Twitter Kommentare Archiv Tag Cloud Links Feeds   PDF Logo save as PDF

So, 04.10.2009

Kult seit vielen Jahren: Die drei ???  

Seit ich irgendwann vor vielen, vielen Jahren meine erste Folge der Drei Fragezeichen (Nr. 24: „Die silberne Spinne“) von meinen Eltern in Hörspiel-Form zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte, bin ich Fan dieser Reihe, kenne (momentan: fast) alle offiziell erschienen Hörspiele sowie viele Fan-Projekte und habe viele der Bücher gelesen. Und es ist noch immer Kult.
Dieses Wochenende (mal abgesehen davon, dass ich u. a. wegen des Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Saarbrücken ohnehin anderweitig beschäftigt war) hat sich gleich einiges an neuem Material angesammelt, was ich mal zum Anlass nehmen will, hier ein paar Kommentare zu verschiedenen Projekten zu schreiben und ein paar Empfehlungen auszusprechen:

Zunächst sind da natürlich die offiziellen Folgen, die normalerweise zunächst in Buchform bei Kosmos (früher Franck-Kosmos) und gewisse Zeit später als Hörspiel bei  Europa erscheinen. Zwischenzeitlich gab es diverse Rechtsstreitigkeiten zwischen Kosmos und Sony BMG, dem Konzern, zu dem Europa seit 2004 gehört, was dazu führte, dass von den Büchern ab Folge 121 zunächst keine Hörspiele produziert wurden, sondern stattdessen neue Folgen, die unabhängig von den weiterhin erscheinenden Büchern exklusiv geschrieben und unter dem Namen Die Dr3i herausgebracht wurden. Aus rechtlichen Gründen wurden hierbei im Gegensatz zu den in der deutschen Übersetzung bis dahin üblichen Anpassungen die Originalnamen wie „Jupiter Jones“, „Peter Crenshaw“ etc. verwendet, es erschienen 8 Folgen sowie eine interaktive Sonderfolge.
Nach der Beilegung des Rechtsstreits wurde diese Reihe wieder eingestellt; Europa brachte zunächst zwei bereits produzierte – aber aus o. g. Gründen  zunächst nicht veröffentlichte – Folgen heraus und setzt nun auch nach und und nach die weiteren bisher erschienen Bücher um; seit dem Freitag dieser Woche ist man mittlerweile bei Folge 134 angelangt, hängt aber noch etwas hinter den Büchern hinterher; dort gibt es bis jetzt 149 Bände (wenn man die aus jeweils drei Büchern bestehenden Jubiläumsfolgen 100 und 125 – wobei letztere („Feuermond“) in meinen Augen noch dazu eine der besten neueren Folgen überhaupt ist — jeweils als einen Band zählt); die nächste Neuerscheinung könnte also wieder etwas Besonderes werden — vielleicht wieder ein Dreifachband von meinen Lieblingsautor André Marx, der schon die beiden anderen Sonderausgaben schreiben durfte?

Apropos Autoren: nachdem der ursprüngliche Autor Robert Arthur nach den ersten zwölf Folgen verstorben war, übernahmen zunächst andere amerikanische Autoren die Reihe; da die Serie in Amerika jedoch nicht besonders erfolgreich war, wurde sie dort eingestellt; ab diesem Zeitpunkt wurde neue Folgen nicht mehr ins Deutsche übersetzt, sondern direkt auf Deutsch verfasst. Durch die verschiedenen kreativen Köpfe hinter den Geschichten gibt es durchaus unterschiedliche Erzählstile und Schwerpunkte, und so hat jeder Leser bzw. Hörer wohl seine Vorlieben, was Autoren und Folgen angeht…

Ich persönlich mag die Rätselfolgen sehr gern (was nicht heißen soll,  dass ich die anderen Folgen gar nicht mag), und damit sind wir schon bei Problem: in diesem Punkt unterscheide ich mich offensichtlich von André Minninger, der seit der Pause bei den Hörspielumsetzungen für die Skripte der Hörspielfolgen verantwortlich ist. Natürlich kann und sollte man Bücher – erst recht im bei den Hörspielen üblichen Zeitrahmen — nicht 1:1 umsetzen, jedoch werden auch recht häufig zu meinem Leidwesen ganze Rätsel einfach komplett raus gelassen (z.B. das Flaggenrätsel in Folge 132: „Spuk im Netz“); auch andere Dinge werden in einer Weise umgesetzt, die von Zeit zu Zeit halbrunde Vertiefungen am Rande meines Schreibtisches verursacht (sofern ich neue Folgen eben dort höre), z. B. gib es in Folge 128: „Schatten über Hollywood“ eine Szene, in der Justus entführt wird, sich in dunklen Raum wiederfindet und von einer Stimme aus dem Off angesprochen wird – eine Situation also, die förmlich nach einer entsprechenden Umsetzung beim Hörspiel schreit. Herr Minninger hingegen kam auf die glorreiche Idee, den guten Justus nach seinem Entkommen über die Situation seinen Detektivkollegen berichten zu lassen und die Szene selbst einfach zu streichen. Kann man so machen, muss man aber nicht. Erwähnte ich eigentlich schon, dass Hausratsversicherungen nicht für  Bissspuren in Möbelstücken aufkommen? Auch auf die unterschiedlichen Schwerpunkte der Folgen wird zu wenig eingegangen — z. B. lebt die Folge 130: „Der Fluch des Drachen“ weniger vom Fall an sich (der allenfalls Durchschnitt ist) als vielmehr von einer für den ersten Detektiv eher ungewohnten Situation, von zahlreichen Running-Gags (Stichwort: Mausefallen), auch mit einem alten Bekannten gibt es ein Wiedersehen; das Buch ist also durchaus lesenswert, wenn auch kein Highlight der Serie. Und nun darf der geneigte Blogleser raten, was Herr Minninger alles weggelassen oder allenfalls in Andeutungen übernommen hat und was demzufolge übrig geblieben ist. Unter den richtigen Einsendern wird übrigens ein Gummibärchen verlost.

Hier gibt es glücklicherweise gewisse Abhilfe:  Das Projekt Neuvertonung. Die ursprüngliche Idee war, die bereits erschienenen Drei-???-Hörspiele noch einmal in einer eigenen Fassung zu produzieren, die sich näher am Buch orientiert als die Europa-Versionen. In der Veröffentlichungspause erschienen hier sogar die – meines Wissens einzigen — Hörspielfassungen der Bücher ab 121; mittlerweile muss man sich gedulden, bis die Veröffentlichung der Europa-Fassungen eine Weile zurückliegt, bis die Neuvertonungs-Folgen von Kosmos freigegeben werden — schön aber, dass das überhaupt geschieht. Das Warten lohnt sich allerdings: hier findet man dann meist eben die Stellen, die man in der offiziellen Version vermisst hat (vgl. oben) wieder; natürlich sollte man fairerweise anmerken, dass es einfacher ist, wenn man weniger an zeitliche Vorgaben gebunden ist und nach den Veröffentlichungen von Europa die Reaktionen der Hörerschaft in Foren etc. auswerten kann, bevor man eine eigene Version herausbringt; dennoch gefallen mir die Skripte des Neuvertonungsteams deutlich besser als die Versionen von André Minninger. Leider muss man auch festhalten, dass Europa natürlich über andere Produktionsetats und -möglichkeiten verfügt, z. B. ist den Sprechern anzuhören, dass es sich durchweg um eher jüngere Personen handelt, was verständlicherweise trotz allen Bemühens bei älteren Figuren verständlicherweise nicht zu optimalen Resultaten führen kann; bei der Geräuschkulisse und Musikauswahl hingegen sind die Ergebnisse wirklich gut, und auch hier übertrifft man die Originale teilweise sogar.
Mein Traum wäre ja immer noch eine Hörspielfassung der Neuvertonungsskripte mit den Europa-Sprechern…
Das beste habe ich allerdings noch gar nicht erwähnt: die Neuvertonungsfassungen sind völlig legal und kostenlos im Internet verfügbar. Somit stellen sie nicht nur ein willkommene Alternativfassung für Fans dar, sondern eignen sich auch hervorragend für Neueinsteiger, die die Serie vielleicht noch gar nicht kennen (gibt es solche Leute tatsächlich? ;-)) und kein Geld ausgeben wollen. Daher meine  dringende Empfehlung: holt Euch eine oder am besten gleich mehrere der seit Samstag 18 erschienen Folgen (gab es da nicht auch mal eine Fassung von „Todesflug“? Mein Festplattenarchiv meint ja – verstehe gar nicht , warum die nicht mehr online ist… ;-)). Übrigens produzieren die Leute auch noch andere Hörspiele, die ebenfalls kostenlos erhältlich sind, hört doch mal rein! An das Team der Neuvertonung: Danke Leute, macht weiter so!

Einen deutlich anderen Ansatz hat das Team von Tino15 gewählt: hier werden eigene Geschichten über die drei Detektive und andere aus den offiziellen Geschichten bekannten Figuren geschrieben und vertont, die eine gelungene Mischung aus einer Hommage an die bekannten Folgen, Parodie und eigener Story darstellen. Seit einiger Zeit erscheinen die Geschichten als Mehrteiler mit einem Abstand von mehreren Wochen oder Monaten, umfassen dafür aber insgesamt auch mehrere Stunden. Von der aktuellen Produktion „Schatten unter Hollywood“ ist gerade der vierte und letzte Teil erschienen, so dass Neueinsteiger gleich alles auf einmal hören können… Natürlich gibt es auch hier noch ältere Produktionen, die empfehlenswert sind; als nächstes steht wohl der zweite Teil des auf der Hörspiel 2009 live präsentierten Hörspiels „Final Countdown“ an, der ursprünglich für Juli angekündigt war; ich freue mich drauf! Auch diese Hörspiele sind kostenlos im Netz verfügbar und natürlich lautet auch hier meine Empfehlung: Holt sie Euch! Das Team freut sich übrigens über Kommentare zu den Hörspielen… Neben den Hörspielen gibt es auch noch Extras wie Versprecher, MakingOfs, Weihnachtsspecials  etc., die via Twitter oder auf der Homepage angekündigt werden.

Darüber hinaus gibt es noch Mini-???-Hörspiele bei FriendRecords, auch diese sind kostenlos verfügbar und durchaus empfehlenswert. Weiterhin plant man wohl zusätzlich einen neues Projekt namens Detektei „Undercover“ — ich bin gespannt. Hier gibt es die Hörspiele.

Neben den genannten Quellen, die bereits diverse Folgen produziert haben und das hoffentlich auch in Zukunft tun werden, gibt es noch diverse andere Fan-Projekte, die einzelne Folgen heraus gebraucht haben,  die teilweise auch sehr empfehlenswert sind. Einen guten Anlaufpunkt bieten entsprechende Seiten bei Fanportalen z. B. die Fan-Hörspiele-Seite von Rocky-Beach.com, oder die Benutzung von Suchmaschinen. Besonders herausstellen möchte ich „Das raffinierte Rubens-Rätsel“, aber es gibt auch weitere lohnende Fanprojekte.

Nochmals Lob und Dank an alle, die derartige Dinge zur Verfügung stellen!

So, und nun muss ich mich mal zumindest um Teile des Hörfutters der letzten beiden Tage kümmern, nämlich die beiden neuen Folgen 133 und 134 von Europa, der Neuvertonungsversion der Folge „Haus des Schreckens“ (ich hoffe, mit ganzem Rätsel?) sowie dem Abschluss (und evtl. auch nochmal früheren Teilen) der „Schatten unter Hollywood“-Reihe von Tino15.
Wieso müssen die eigentlich alle fast gleichzeitig raus kommen? Ihr glaubt wohl, ich bräuchte meinen Schönheitsschlaf nicht? Wenn Ihr wüsstet… 😉
Ja natürlich läuft nichts weg — aber neugierig bin ich natürlich schon. Über Testergebnisse wird bei Gelegenheit berichtet 🙂

pixelstats trackingpixel
Be Sociable, Share!
Bisher 1038 Mal aufgerufen.

Subscribe without commenting


zero comments so far »

Please won't you leave a comment, below? It'll put some text here!

Copy link for RSS feed for comments on this post

Leave a comment

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)